Artgerechtes Hamsterfutter

Das richtige Hamsterfutter für den eigenen kleinen Liebling zu finden kann oftmals zu einer ganz schönen Prozedur werden. Trotz gelegentlicher Abwechslung durch eine Kombination aus Spielzeug und Futter* benötigt der Hamster, ebenso wie jedes andere Lebewesen, eine ausgewogene Ernährung. Viele fertigverpackte Futtersätze beinhalten zu viel Zucker und sorgen für Diabetes oder verklebte Backentaschen. Nichts jedenfalls, was man den kleinen Vierbeinern absichtlich antun möchte. Eine optimale Zusammenstellung des Hamsterfutters zeichnet sich vor allem durch die regelmäßige Beigabe von Mehlwürmern* aus. Diese stehen, zusammen mit gekochtem Ei (Nur das Eiweiß, kein Eigelb verfüttern!) und Naturjoghurt, an oberster Stelle der wichtigsten Eiweißlieferanten für die kleinen Nagetiere.

In Sachen Hamsterfutter zeichnet sich die Marke Bunny insbesondere dadurch aus, dass hier hoher Wert auf die wichtigen Vitamine gelegt wird. Auch der Zuckergehalt wird möglichst in Grenzen gehalten, wie es bei alternativen Produkten leider oftmals nicht der Fall ist.

Alternativ gibt es von der Marke Bunny auch ein Futter, welches speziell auf Zwerghamster* zugeschnitten ist, um auch deren Energiehaushalt optimal abdecken zu können. Viele begeisterte Tierbesitzer setzen in puncto Hamsterfutter auch gerne auf einen eigenen Speiseplan, was den Tieren natürlich stets zugutekommt.

Ebenso wichtig sind Knabberhölzer*, da diese die Hamster nicht nur dabei unterstützen, ihren Nagetrieb auszuleben. Auch die Zähne werden durch die Beimengung dieser zum regulären Hamsterfutter regelmäßig gepflegt. In seltenen Fällen nutzen die kleinen Nager diese Hölzer allerdings auch, um ihre selbstgebaute Käfigeinrichtung, also die gegrabenen Tunnel, zu stützen.

Was darf der Hamster sonst eigentlich noch fressen?

Es gibt eine Vielzahl an Lebensmittel, die ein Hamster zu sich nehmen kann. Manche davon sind eher zu empfehlen, andere wieder nur in Maßen. Obst etwa ist zwar hin und wieder gut, aber man sollte es ihm nicht zu oft geben; durch den süßen Fruchtzucker können sich die kleinen Racker schmerzhafte Entzündungen ihrer Backentaschen zuziehen. Brot etwa darf man ihnen gar nicht geben, solange es noch nicht hart geworden ist; ansonsten können sie durch den fluffigen Teig starke Magenprobleme haben, da ihnen der aktive Hefe, den wir Menschen kaum mitbekommen, weil unser Magen das zu schnell zersetzt, schadet.

Ich habe nachfolgende eine Liste für Sie zusammengestellt, was Sie dem Hamster verfüttern können und was auf gar keinen Fall auf seinem Speiseplan landen darf.

Das mag Ihr Tier!

  • Apfel
  • Äste von Obst- oder Nussbäumen
  • Bachflohkrebse (besonders gut für Zwerghamster)
  • Bananen, getrocknet
  • Brokkoli
  • Blattsalat sowie Eisberg- und Feldsalat
  • Bruchmais
  • Brennessel, getrocknet
  • Blüten und Blätter von Obstbäumen
  • Brot, wenn es schon hart ist
  • Buchweizenkörner
  • Chiccoree
  • Cornflakes ohne Zucker
  • Eiweiß
  • Erbsen, getrocknet oder auch gepresst
  • Erdnuss
  • Erdbeere als Frischfutter
  • Fisch, frisch
  • Flachskörner
  • Getreidekörner
  • Gras, nicht vom Straßenrand
  • Grassamen als Körnerfutter
  • Gänseblümchen, nur selbst angepflanzt
  • Grünrollis
  • Haferflocken
  • Haselnuss
  • Hanfsamen als Körnerfutter
  • Hirse und Hirseblüten
  • Heu (auch als Nistmaterial!!)
  • Hühnerfleisch
  • Hüttenkäse
  • Hundekuchen, nur mit Fleisch
  • Hagebutten, auch getrocknet
  • Himbeeren als Frischfutter
  • Hackfleisch vom Rind, frisch
  • Insekten, Käfer & Mehlwürmer
  • Joghurt ( nur Naturjoghurt!)
  • Johannisbrot
  • Käse, fettreich und ohne Kräuter
  • Katzengras
  • Karotten
  • Kichererbsen
  • Kräuter (auch als Nistmaterial!)
  • Kürbiskerne
  • Kartoffeln, gekocht ohne Salz
  • Knäckebrot
  • Klee, selbst angesetzt
  • Larven
  • Löwenzahnblätter (Blüte ist giftig!)
  • Magerquark
  • Mais, getrocknet
  • Mozzarella
  • Nagergras
  • Nudeln, ohne Salz gekocht
  • Paprika
  • Petersilienstengel, getrocknet
  • Reis
  • Rispenhirse als Körnerfutter
  • Ruccola
  • Rosinen, ungeschwefelt
  • Schildkrötenfutter
  • Salatgurke
  • Sellerie
  • Sojasproßen
  • Sahne
  • Sonnenblumenkerne
  • Stroh (auch als Nistmaterial!)
  • Tomate, reif und ohne Kerne
  • Wassermelone
  • Zucchini
  • Zierfischfutter mit Eiweiß
  • Zwieback

Das aber gar nicht!

  • Apfelsine
  • Aprikose
  • Ananas
  • Birne
  • Brunnenkresse
  • Blumenkohl
  • Bucheckern (GIFTIG!!)
  • Bärlauch
  • Bärenklau (GIFTIG!!)
  • Bohnenhülsen und Samen (GIFTIG!!)
  • Berren der Stechpalme (GIFTIG!!)
  • Chips
  • Drops
  • Dosengemüse
  • Eigelb
  • Eicheln (GIFTIG!!)
  • Efeu (GIFTIG!!)
  • Feuerbohne (GIFTIG!!)
  • Fruchtjoghurt
  • Fenchel
  • Fichte (Harz schadet dem Hamster!)
  • Gummibärchen (TÖDLICH!!)
  • Goldregen (GIFTIG!!)
  • grüne Bohne (GIFTIG!!)
  • Gartentulpe
  • Grünkohl
  • Honigmelone
  • Hamstergebäck mit Zucker
  • Johannisbeeren
  • Kastanien (GIFTIG!!)
  • Kirsche
  • Kohlrabi
  • Katzentrockenfutter
  • Kartoffeln, wenn roh
  • Knoblauch
  • Maiglöckchen (GIFTIG!!)
  • Mandarinen
  • Nektarine
  • Nagertrank
  • Nadelhölzer (wegen dem Harz)
  • Orange
  • Osterglocke (GIFTIG!!)
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Pusteblume (GIFTIG!!)
  • Pistazien
  • Pepperoni
  • Porree
  • Rosskastanie (GIFTIG!!)
  • Schweinefleisch
  • Spinat
  • Schokolade (TÖDLICH!!)
  • Süßigkeiten (TÖDLICH!!)
  • Salzstangen
  • Steinobstsamen (GIFTIG!!)
  • Stechpalme (GIFTIG!!)
  • Schneeglöckchen (GIFTIG!!)
  • Schnittlauch
  • Tulpe (GIFTIG!!)
  • Tollkirsche (GIFTIG!!)
  • Tanne und allg. Nadelholz (Harz)
  • Weihnachtsstern (GIFTIG!!)
  • Wirsing
  • Weintraube
  • Zitrone
  • Zwiebel
  • Zimmerpflanzen

- Werbung -

Share This: